Besucherzähler

Heute167
Gestern441
Diese Woche1266
Diesen Monat6123
Gesamt421696

Donnerstag, 16. August 2018 08:53
Am 13.07.2018 wurde Peter "Ivo" Wassong nach 43 Jahren als Ortsvorsteher mit einem "Großen Zapfenstreich" aus dem Amt verabschiedet. Viele geladene Ehrengäste und gefühlt halb Weyer, waren um 21 Uhr auf dem Dorfplatz erschienen, um Peter Wassong zu verabschieden. Genau an jener Stelle an der normalerweise jährlich die Mainacht der Junggesellen gefeiert wird, fanden sich alle örtlichen Vereine und die Bürger/innen aus Weyer und Urfey ein, um gemeinsam Peter Wassong zu ehren. Der Zapfenstreich wurde vom Musikverein Harmonie Weyer und dem Jugenspielmannszug Nettersheim musikalisch begleitet. Vorweg erläuterte Björn Wassong (Sohn und Nachfolger) den Ablauf und erklärte die Bedeutung des "Großen Zapfenstreichs". Im Anschluss zogen die anwesenden Gäste und Vereine in das Bürgerhaus um gemeinsam ein Kölsch oder Pils auf Peters Ehren zu trinken.  

Wenn man einen Blick auf die Verdienste und das Engagement von Peter Wassong wirft, ist es verständlich warum so viele Menschen gekommen waren. Orstvorsteher von Weyer und Urfey, Stellvertretender Bürgermeister von Mechernich, ehrenamtlicher Bürgermeister von Mechernich, Ratsherr, Vorsitzender und Mitglied einiger Vereine ..... Peter prägte Mechernich, Weyer und Urfey im besonderen Maße. Als ich mir bewusst machte, dass Peter Wassong bereits Ortsvorsteher war, als ich auf die Welt kam (und seit jenem Jahr sind nun bereits auch schon 37 Winter vergangen), begreift man wie lange diese Zeit ist!

 

Ich danke Peter von ganzem Herzen für sein Engagement für Weyer und ziehe meinen Hut, auch wenn ich eher Kappen trage ;) Seinem Nachfolger Björn wünsche ich alles Gute und viel Erfolg und bin mir sicher: Dä Jong mät dat bestemmt joot ;)

Eindrücke und Impressionen vom Zapfenstreich finden Sie im Blog von www.rosenbaum-photography.de

Große Ehrung für Peter Wassong – Weyerer war 43 Jahre lang Ortsvorsteher – Politische Weggefährten kamen zur Verabschiedung

Mechernich-Weyer – Es ist ein bewegender Moment: Mit einem „Großen Zapfenstreich“ auf dem Dorfplatz wurde jetzt Peter „Ivo“ Wassong nach 43 Jahren als Ortsvorsteher in den Ruhestand verabschiedet. Fast ganz Weyer und viele Ehrengäste wohnten diesem feierlichen Zeremoniell bei.

Wassong hat für das 800-Einwohner-Dorf viel geleistet. Beim „Großen Zapfenstreich“ waren die Örtlichkeiten schon Beweis genug: Dorfplatz und Bürgerhaus – beides wurde während seiner Amtszeit und unter seiner Regie hergerichtet oder gebaut.

Kurz vor 21 Uhr sind die Verdienste des heute 71-Jährigen, der auch eine Zeit lang CDU-Fraktionsvorsitzender im Mechernicher Stadtrat war, immer wieder Thema unter den angereisten Gästen. Auch der Bundestagsabgeordnete Detlef Seif, die vielen angereisten ehemaligen Mitstreiter im Mechernicher Rat, die Ortsvorsteherkollegen, Vertreter aller Vereine im Dorf oder schlicht den Weyerern selbst, zollen Wassong dafür Respekt.

Dass er Immenses geleistet habe, sei unstreitig, hört man vor Ort. Heinz Kehmeier aus Wachendorf, Rolf Jaeck aus Kommern – der eine ein ehemaliger Ortsvorsteher, der andere ein amtierender Ortsvorsteher, Kehmeier wie Peter Wassong ehrenamtlicher Verwaltungschef in Mechernich, Jaeck mal Stellvertreter – kommen da schnell ins Erzählen.

Zu Ehren Peter Wassongs fand auf dem Dorfplatz von Weyer ein feierlicher Zapfenstreich statt. Viele Weyerer und auswärtige Gäste wohnten dem Zeremoniell bei. Foto: David Rosenbaum/pp/Agentur ProfiPress

Weiterlesen: Zapfenstreich zum Abschied

Björn Wassong als neuer Ortsvorsteher von Weyer und Urfey vereidigt – Der 35-Jährige tritt in die Fußstapfen seines Vaters Peter Wassong

Mechernich/Weyer/Urfey – Fährt man mit Björn Wassong durch den Ort, grüßen ihn alle, die ihm begegnen. Man kennt ihn in Weyer. Eine gute Voraussetzung für die neue Aufgabe, die er nun angenommen hat.

Björn Wassong ist neuer Ortsvorsteher von Weyer und Urfey. Jetzt wurde er vom Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick im Amt offiziell vereidigt. Er tritt damit in die Fußstapfen seines Vaters Peter Wassong.

„Das ist gut so“, begrüßt Schick die Entscheidung des Weyerers. Björn Wassong kenne den Ort wie seine Westentasche.

Bereits seit Jahrzehnten ist Wassong im Vereinsleben aktiv. Er kann eine lange Liste mit Ehrenämtern vorweisen. Der 35-Jährige ist Vorsitzender des Vereinskartells und der KG Weyerer Blömche, Trainer der Seniorenmannschaft des SV Concordia Weyer, aktiver Laiendarsteller beim Theaterverein Edelweiß Nettersheim und Büttenredner („Ne Jeck im Rähn“). In der Session 1996/97 war er Kinderprinz im Dreigestirn und 2014/15 „großer“ Prinz.

Björn Wassong ist neuer Ortsvorsteher von Weyer und Urfey. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Weiterlesen: Wassong folgt auf Wassong

Am Freitag, 13. Juli, ab 21 Uhr, wird der langjährige Ortsvorsteher Peter Wassong mit großen Würden auf dem Dorfplatz in Weyer verabschiedet – Kirmesball und Ausgraben des neuen Kirmesknochens am Samstag, 14 Juli nach der Vorabendmesse – Frühschoppen am Sonntag – Endspiel der Fußball-WM wird live auf Leinwand übertragen

Mechernich-Weyer – Buntes Kirmestreiben im Mechernicher Höhenort Weyer: Wie seit jeher wird im südlichsten Zipfel der Stadt Mechernich am dritten Wochenende im Juli kräftig Kirmes gefeiert. In diesem Jahr beginnt das Volksfest allerdings etwas anders als gewohnt.

Bereits am Freitag, 13. Juli trifft sich die Dorfbevölkerung Weyer, Interessierte und Gäste ab 21 Uhr auf dem Dorfplatz (Hauptstraße/Brehbergstraße).

Dort findet dann zu Ehren des freiwillig aus dem Amt geschiedenen, langjährigen Ortsvorstehers und Stadtverordneten Peter „Ivo“ Wassong ein Großer Zapfenstreich unter Mitwirkung des Musikvereins „Harmonie“ Weyer und dem Jugendspielmannszug Nettersheim statt.

„Zu diesem sicher einmaligen Ereignis in unserem Ort sind natürliche alle Interessierten herzlich eingeladen!“ so der neue Ortsvorsteher und Kirmesmitorganisator Björn Wassong.

Der offizielle Kirmes-Startschuss fällt am Samstag, 14. Juli, ab 21 Uhr mit dem Kirmesball. Bevor die Tanzkapelle „2OLD4U“, welche in diesem Jahr mit Sängerin anreist, die Bürgerhalle rocken wird, findet um 19 Uhr unter Beteiligung der Kirchenchöre aus Kallmuth und Weyer in der Pfarrkirche St. Cyriakus eine Vorabendmesse statt.

Daran anschließend graben die Vereine der IG Kirmes „Op de Kier“ (Ecke Hauptstraße/Kreuzweg) den neuen Kirmesknochen aus.

Am Freitag, 13. Juli, ab 21 Uhr, wird der langjährige Ortsvorsteher Peter „Ivo“ Wassong mit eine Großen Zapfenstreich auf dem Dorfplatz in Weyer verabschiedet. 43 Jahre war er auch im Mechernicher Rat tätig. Von 1994 bis 1996 war Wassong letzter ehrenamtlicher Bürgermeister der Stadt. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Am Sonntag, 15. Juli startet bereits um 10 Uhr der durchgehende Frühschoppen mit dem Musikverein Kallmuth, den Engelgauer Musikanten und dem Duo „Smarties“. Die kleinen und großen Gäste können sich den ganzen Tag auf tolle Aktionen rund um den Kirmesplatz freuen: Bella Baustelle, Hüpfburg, Karussell, Pfeil- und Dosenwerfen, Popcorn, Eis, Glücksrad, Kicker, Flipper, verschiedene Geschicklichkeitsspiele und vieles mehr!

Ab 17 Uhr dreht sich auch in Weyer alles um den Ball. Das Endspiel der Fußball-WM wird live auf Leinwand übertragen.

Die Kirmesbuden öffnen am Samstag bereits um 17 Uhr, Sonntag und Montag haben die Buden am Kirmesplatz ganztägig ab 10 Uhr geöffnet.

Während rund um die Bürgerhalle Kinder und Jugendliche beschäftigt sind, können sich die älteren Besucher sonntags ab 15 Uhr in der Cafeteria mit einer großen Auswahl an Torten und Kuchen der örtlichen Konditorei stärken.

Der Kirmesmontag, 16. Juli beginnt um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Cyriakus mit einem Festgottesdienst. Im Anschluss spielt der Musikverein „Harmonie“ Weyer zum beliebten Frühschoppen in der Bürgerhalle auf.

Die IG Kirmes bereitet wieder für alle Besucher ein kostenloses Frühstück in der Bürgerhalle vor. Der traditionelle Wettkampf der Weyerer Junggesellen beginnt um 17 Uhr an der Bürgerhalle. Bevor die Kirmes dann wieder bis zum nächsten Jahr traditionell begraben wird, steigt zu Ehren des neuen Hahnenkönigspaares ab 20 Uhr der Hahnenkönigsball mit der Band „2OLD4U“ mit Sängerin.

Quelle: http://wp.profipress.de/grosser-zapfenstreich-fuer-ivo-35951

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger von Weyer und Urfey,

am Dienstag, den 12.06.2018 wurde ich von Herrn Bürgermeister Dr. Schick zum Ortsvorsteher der Orte Weyer und Urfey und zum Stadtverordneten für die Ortschaften Eiserfey, Dreimühlen, Harzheim, Urfey, Vollem und Weyer ernannt. Ich danke Herrn Dr. Schick und der CDU-Fraktion für das entgegengebrachte Vertrauen. Meiner Frau Danke ich für das aufzubringende und stets aufgebrachte Verständnis. Somit trete ich als gebundener Vertreter die Nachfolge meines Vorgängers an.

Die Fußstapfen sind wie erwähnt groß, jedoch scheut mich diese Tatsache nicht - im Gegenteil - Sie motiviert mich. Ich freue mich darauf, die Herausforderungen anzunehmen, die auf mich warten. Doch das wird mir grundsätzlich nur mit Ihrer Unterstützung gelingen. Ich lebe seit meiner Geburt in Weyer und fühle mich meiner Heimat seit jeher überaus verbunden. Durch meine jahrzehntelange vielfältige aktive Vereins- und vor allem Vorstandsarbeit (u.a. als Vorsitzender des örtlichen Vereinskartells), pflege ich zu den Vereinen des Ortes gute Kontakte. Auch im Rat und der Verwaltung der Stadt Mechernich bin ich gut vernetzt. Ich würde mich daher freuen, wenn auch Sie mir Ihr Vertrauen schenken würden. Ich jedenfalls reiche Ihnen allen meine Hand und freue mich auf eine hoffentlich gute und erfolgreiche Zusammenarbeit für unsere Heimat.

Scheuen Sie sich nicht mich zu kontaktieren. Ich werde versuchen, Ihnen so gut wie möglich weiterzuhelfen oder Ihr Anliegen an den richtigen Stellen zu positionieren.

Damit Sie alle wissen mit wem Sie es zu tun haben:


Name: Wassong

Vorname: Björn

Adresse: Glockenkreuz 23, 53894 Mechernich

Telefonnummer: 02484-919305

E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Familienstand: verheiratet mit Jenny

Geburtsjahr: 1982

Beruf: Verwaltungsfachwirt beim Bundesverwaltungsamt in Köln

Vereinsfunktionen: 1. Vorsitzender Vereinskartell Weyer e.V., 1. Vorsitzender Karnevalsgesellschaft Weyerer Blömche 1971 e.V., Trainer Fußball- Seniorenmannschaft SV Concordia Weyer

Weitere Funktionen: Schöffe beim Jugendschöffengericht, Ausschüsse der Stadt Hobbys: Theaterspielen, Karneval, versch. Moderationen, Vereine allgemein Interessen: Familie, Haustiere, Weyer, (Kommunal-)Politik, Reisen, Wandern

Sehr geehrte Damen und Herren,

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger von Weyer und Urfey,

Peter Wassong, meinem Vorgänger und Vater, gilt an dieser Stelle ein ganz besonders großer Dank. Sage und schreibe 43(!) Jahre lang engagierte er sich ebenfalls als Ortsvorsteher und Stadtverordneter, aber auch als Bürgermeister und nachher als erster stellvertretender Bürgermeister für unsere Orte. Die Umsetzung des Ehrenmals, der Bau der Leichenhalle, die Neugestaltung des Dorfplatzes, die Schaffung neuer Baugebiete, die Erhaltung der ehemaligen Schule als örtliches Bürgerhaus, der Bau des örtlichen Kindergartens und schließlich der Bau unserer Bürgerhalle sind nur einige Meilensteine der vergangenen Jahrzehnte seines Wirkens, an denen er maßgeblich beteiligt war. Mir ist bewusst, dass ich in überaus große Fußstapfen trete! Doch Peter Wassong für seine geleisteten Verdienste nur in einem einfachen Rundschreiben zu danken, wird der Sache nicht gerecht. Das hat sich auch unser örtliches Vereinskartell und alle ihm angeschlossenen Vereine gedacht. Daher darf ich Sie bereits jetzt alle am Freitag, den 13. Juli 2018 um 21 Uhr auf den Dorfplatz einladen. Dort findet dann zu Ehren von Peter Wassong ein großer Zapfenstreich unter Mitwirkung des Musikvereins „Harmonie“ Weyer und dem Jugendspielmannszug Nettersheim statt. Im Anschluss findet ein kleiner Umtrunk in der Bürgerhalle statt, zu dem Sie auch herzlich eingeladen sind. Die Kirmestage (14. - 16.07.) werden sich diesem besonderen Ereignis dann nahtlos anschließen.

Orstvorsteher Björn Wassong

 

Pfarrkirche St. Cyriakus in Weyer ist eine von sechs Stationen bei der 10. Jubiläums-Archäologietour Nordeifel. Foto: Karin White-Rahneberg/LVR/pp/Agentur ProfiPress
Pfarrkirche St. Cyriakus in Weyer ist eine von sechs Stationen bei der 10. Jubiläums-Archäologietour Nordeifel. Foto: Karin White-Rahneberg/LVR/pp/Agentur ProfiPress

Die von Legenden umrankte Pfarr­kirche in Weyer ist eine von sechs Stationen bei der Archäologietour Nordeifel - Viele Aktionen für Kin­der

Mechernich/Kreis Euskirchen -

Wie spannend die Geschichte der katholischen Pfarrkirche St. Cy­riakus auf einer Anhöhe am Ran­de des Dorfes Weyer ist, können Teilnehmer der Archäologietour Nordeifel erfahren. Denn die Tagesrundreise in die Vergangenheit der Region mit vielen Aktionen für Kinder, die am Sonntag, 2. Oktober, von 10 bis 18 Uhr, bereits zum zehnten Mal von den Kommunen und dem LVR-Amt für Bodendenkmalpfle­ge im Rheinland veranstaltet wird, führt in diesem Jahr zu sechs Objekten aus unterschied­lichen Zeiten in Dahlem, Hellent­hal, Kall, Mechernich, Netters­heim und Zülpich und darunter eben zur hochmittelalterlichen Kirche in Weyer, um die sich vie­le Legenden ranken.

Weiterlesen: Spannende Reise in die Vergangenheit


Auf einem Rundgang in Weyer, entdeckte Günter Geißler die alte Schmiede von Hermann Müller wieder und konnte einige dieser wundervollen Bilder knipsen.

Dort scheint als wenn die Zeit still gestanden hätte.  Es ist schön soetwas im Ort noch zu haben.



Bürgerbrief Mechernich

Viele haben bereits die große Werbung im Ort gesehen „Hi Speed surfen mit bis zu 50 MBit/s“

MagentaZuhause Hybrid - Perfekte Kombi aus Festnetz & Mobilfunk. Mit dem Hybrid-Turbo wird Ihr Internet so schnell wie nie! So der Slogan der Telekom.... Doch was steckt dahinter und wie funktioniert es.

Viele besitzen ja noch ihren analogen Telefonanschluss, was auch immer sehr ratsam war. Der Netzausbau der Telekom reicht ja leider nur bis Eiserfey und Zingsheim, so wurden wir dort ein wenig ausgelassen und Datengeschwindigkeiten von 16 MBit/s & Co. sind nur reine Träumerei, bzw. sind Träumerei gewesen.

Bei der neuen IP Technologie wird für Internet und Telefon die Datenleitung genutzt, wenn diese also nicht schnell genug ist, hat man oft ein Knacken in der Leitung, oder das Gespräch bricht gar ganz ab. Hier kann die neue Technologie helfen. Diese bedient sich zum einem am mageren Angebot aus der Datenleitung und nutzt darüber hinaus die hervorragende Leitung des LTE Netzes in Weyer, womit bis zu 20 MBit/s bei uns möglich sind.

Seit nunmehr 3 Monaten habe ich das System am Laufen und kann Bestätigungen das es ohne Probleme funktioniert. Allerdings ist in Weyer Vorsicht geboten, denn nicht überall ist LTE verfügbar und somit funktioniert diese Technik auch nur im halben Dorf.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte vorher mit einem LTE Handy von der Telekom testen, ob er bei sich in der Wohnung überhaupt den Entsprechenden LTE Empfang hat. Grob getestet kann man sagen: Kirchenweg, Feyerweg, Glockenkreuz , Auf dem Plan und der halbe Neuer Weg sollten LTE Empfang haben. Die anderen Straßen müssten selbst getestet werden.

Die aktuellen Tarife können hier eigensehen werden.

Das Paket S reicht vollkommen, wer es schnell haben möchte, der darf gerne eines der anderen buchen. Zu beachten ist, zzgl. Der genannten Tarifpreise kommt ggf. noch die Miete für den NEUEN und zwingend erforderlichen Router (Speedport Hybrid), irgendwo muss ja die SIM Karte fürs LTE rein. Das Gerät kann man auch kaufen … aber für 399 Euro würde ich es eher empfehlen für 9.95 Euro im Monat zu leasen, wer weiß, was die Dinger in 4 Jahren alles Neues können.

Fakt bleibt, wer kein LTE Netz hat, um auf diesen Tarif umzustellen und noch ein analoges System hat, der sollte auch so lange dabei bleiben, bis die Telekom diese Technik irgendwann einmal einstellt. Das könnte noch ein paar Jahre dauern.

Peter Wassong (links) ist seit Mechernichs Stadtwerdung vor 40 Jahren als Ortsvorsteher für Weyer und Urfey im Einsatz. Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick bedankt sich bei dem CDU-Politiker (der auch sein erster Stellvertreter im Amt ist) für das „Miteinander zwischen Bürgern und Verwaltung“. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress
Peter Wassong (links) ist seit Mechernichs Stadtwerdung vor 40 Jahren als Ortsvorsteher für Weyer und Urfey im Einsatz. Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick bedankt sich bei dem CDU-Politiker (der auch sein erster Stellvertreter im Amt ist) für das „Miteinander zwischen Bürgern und Verwaltung“. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress
CDU-Politiker und stellvertretender Bürgermeister Peter Wassong seit 40 Jahren Ortsvorsteher in Weyer/Urfey – Amt im Jahr der Stadtwerdung 1975 übernommen – Ehrung für alle Ortsvorsteher mit Jubiläum – Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick dankt für Einsatz um „Miteinander zwischen Bürgern und Verwaltung“

Mechernich - Gerade hat die Stadt Mechernich ihr Jubiläum mit einem großen Fest gefeiert. 40 Jahre ist es her, dass unter großem Tamtam die Stadtrechte auf die Kommune am Bleiberg übertragen wurden. Im gleichen Jahr wurde in den Ortsteilen Weyer und Urfey ein neuer Ortsvorsteher ins Amt gehoben.

Peter Wassong, damals noch Mitglied der Jungen Union, übernahm damals den Posten – und hat ihn bis heute inne. Seit 40 Jahren setzt er sich unermüdlich für die Anliegen der Bürger ein. Für sein „rundes“ Amtsjubiläum wurde er nun im Rat der Stadt Mechernich besonders geehrt.

Peter Wassong (69) nennt Mechernich-Weyer von Geburt an bis heute seine Heimat. Schon früh interessierte er sich für Politik, trat der Jungen Union bei und wurde prompt zum Ortsvorsteher für Weyer und Urfey gewählt. „Ich habe für die Bürgerschaft gearbeitet und zusammen mit der Dorfgemeinschaft viel erreicht“, erzählt er. Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick lobte: „Ich schätze die Arbeit der Ortsvorsteher in einer so zergliederten Kommune wie Mechernich. Sie sorgen mit ihrem Einsatz für das Miteinander zwischen Bürgern und Verwaltung.“

Stolz ist Peter Wassong zum Beispiel auf den Konrad-Adenauer-Preis in Bronze. 1988 erhielt Weyer diese Auszeichnung für hervorragende Leistungen im Gemeinwesen. Die Einwohner hatten nämlich selbst Hand angelegt und allerhand im Ort verändert. Sie hatten den Friedhof umzäunt, eine neue Leichenhalle und ein Feuerwehrgerätehaus gebaut, den Fußballplatz erweitert und das Weyerer Ehrenmal von der Alten Schule in die Ortsmitte versetzt.

Zu dieser Zeit war Peter Wassong nicht nur Ortsvorsteher, sondern auch Vorsitzender des Vereinskartells und hatte so einige Steine ins Rollen gebracht. Die Ehrenurkunde für den Konrad-Adenauer-Preis erhielt er aus den Händen des damaligen Bundesministers für Arbeit und Soziales, Dr. Norbert Blüm.

Auch die stetige Erweiterung der Ortschaft Weyer ist eng verbunden mit dem Einsatz von Peter Wassong. Mit Einverständnis der Landbesitzer – vor allem der katholischen Kirche und der ansässigen Landwirte – wurde er im Rat vorstellig und bat darum, die Flächen als Bauland auszuweisen. So wuchs Weyer in den vergangenen 40 Jahren von 600 auf 800 Einwohner.

Wenn Peter Wassong auf seine politische Laufbahn zurückschaut, fällt sein Blick besonders auf die Zeit von 1994 bis 1996, in der er sich als letzter ehrenamtlicher Bürgermeister für die Stadt Mechernich einsetzen durfte. „Das war eine Ehre, dass ich das machen konnte“, sagt der 69-Jährige. Im Zuge der nordrhein-westfälischen Kommunalreform wurde er mit Beginn des Jahres 1997 von Mechernichs erstem hauptamtlichen Bürgermeister Heinrich Schaper abgelöst. Peter Wassong übernimmt seitdem das Amt des ersten stellvertretenden Bürgermeisters.

Auch nach 40 Jahren als Ortsvorsteher bleibt Peter Wassong bescheiden: „Alle Maßnahmen konnten nur mit dem Einsatz der Bevölkerung von Weyer und Urfey umgesetzt werden“, betont er. Aktuell ist der CDU-Politiker erster Stellvertreter des Bürgermeisters, Mitglied des Mechernicher Stadtrates sowie Vorsitzender des Betriebsausschusses.

Und in Zukunft? „Da möchte ich langsam aufhören“, gesteht Peter Wassong. Sein Amt möchte er dann an seinen gebundenen Vertreter – seinen Sohn Björn Wassong – abgeben.

Als Anerkennung für seinen Einsatz in 40 Jahren als Ortsvorsteher überreichte Bürgermeister Dr. Schick seinem Stellvertreter einen Fotokalender der Stadt Mechernich, ein Wein-Präsent und Lesestoff. Ebenfalls ausgezeichnet für ihr jeweils 15-jähriges Engagement als Ortsvorsteher wurden Hermann Josef Koch (Bergheim), Franz Josef Hahn (Bleibuir, Bescheid, Wielspütz), Rudi Mießeler (Eiserfey, Vollem, Dreimühlen), Joachim Wagner (Hostel), Jürgen Hamacher (Schützendorf), Johannes Klinkhammer (Vussem) und Heinz Theo Wolfgarten (Wachendorf).

                                                                                             pp/Agentur ProfiPress

                                                                                                                                                      (25.12.2015)

Bevölkerungsschutz im Kreis Euskirchen

Einführung des Warnsystems "Katwarn" (24.07.2015)

Broschüre Katwarn   Handbuch Katwarn

Der Landrat des Kreises Euskirchen hat am 24.07.2015 das zentrale Warnsystem "KATWARN" für die Bevölkerung im Kreis Euskirchen freigeschaltet.

Das Warnsystem ist technisch der Leitstelle für Feuerschutz, Rettungsdienst und Großschadensereignisse des Kreises Euskirchen zugeordnet.

Die Freigabe einer möglichen Warnung der Bevölkerung erfolgt durch den Kreis Euskirchen (Landrat) anhand eines Indikationskataloges.

Freundliche Grüße

Udo Crespin
--------------------------------------
Kreis Euskirchen, Der Landrat
<Kreisbrandmeister>

Nächster Termin

Herbstball in Weyer

Oktober
Samstag
27
Bürgerhalle Weyer
Veranstaltung vom Vereinskartell

Besuchen Sie uns auf